Motivation!

Dieser kleine Text, soll eine Motivation für dich sein weiter nach unten zu scrollen! Du schaffst das! Los! Trau dich!

JUST DO IT!

Sonntag, 6. September 2015

Kurzgeschichte Nummer 4: Speedy Gonzales

Speedy Gonzales
Es war einmal eine Schildkröte die war schnell, sehr schnell. Deshalb wurde sie von allen Speedy genannt. Beim alljährigen Schildkrötenrennen war sie bis jetzt ungeschlagen.
Und irgendwann wurde es ihr in Schildkrötenstadt zu langweilig, also entschloss sie sich in die Stadt der Menschen zu gehen und nach neuen Herausforderungen zu suchen.
Die Stadt der Menschen war anders als alles andere was sie bisher gesehen hatte. Groß und prunkvoll war sie in Speedys  Augen. Speedy wusste genau: Hier wollte sie nie mehr weg.
Speedy suchte nach einer Rennbahn. Sie wollte rennen, sich auspowern und auch hier die schnellste sein.
Nach längerem hin und her fragen fand sie eine Rennbahn und als sie die Bahn sah, machte sie große Augen. So was hatte sie noch nie gesehen!
Die Bahn hatte so viele Kurven und Abschnitte, so viele enge Passagen und Hindernisse. Speedy erfasste sofort die Rennlust. Sie wollte rennen! Jetzt! Sofort!
Da bemerkte eine Ratte die etwas weiterweg stand Speedy.
Sie war Manager von Beruf und wollte Speedy sofort groß rausbringen! Sie versicherte Speedy, dass sie ein Star werden würde.
Speedy sah ihre Zukunft schon vor sich: Pokale und Medaillen, Geld und Ruhm. Das war das Leben welches Speedy sich immer gewünscht hatte. Sofort unterzeichnete sie einen Vertrag, die Ratte rollte ihn zusammen und steckte ihn in die Innentasche des Mantels.
Sie meinte das Speedys Leben nun erst richtig anfangen würde, drehte sich um und war verschwunden.
Speedy suchte nach einem Hotel oder Motel, irgendeine Bleibe mit einem Dach über dem Kopf, mehr wollte sie nicht.
Als Speedy an einem Hotel vorbeiging, sah sie wie ein Fenster offen stand, sie zögerte kurz aber  da sie keine andere Wahl sah und verzweifelt war, stieg sie ein und verschloss es hinter sich.
Licht ging an und eine Stimme fragte wer da sei und eine andere fing hysterisch an zu schreien.
Sofort öffnete Speedy das Fenster wieder und  kletterte  wieder hinaus.
Speedy ging noch ein paar Ecken weiter  aber als sie nichts mehr fand, legte sie sich in einen Hauseingang und schlief ein.

Als Speedy wieder aufwachte, stand vor ihr, die Ratte mit etwas Obst im Arm.
Sie legte es ihr wortlos hin und sah zu wie Speedy gierig aß.
Danach meinte sie das morgen ihr erstes Rennen sein würde. Die Ratte ging, drehte sich aber noch einmal um warf Speedy einen Schlüssel zu und sagte das dieser ein Zimmer in einem nahegelegenen Hotel öffnen würde. Speedy ging sofort dort hin, schloss die Tür auf und legte sich sofort wieder ins Bett.
Am nächsten Tag wachte sie früh auf. Sie war fit wie ein Hase.
Sie machte sie sich auf den Weg, ihr erstes Rennen…sie würde ihr Bestes  geben, das nahm sie sich fest vor.
Auf dem Weg kam sie an viele Häusern vorbei und an vielen Menschen.
Plötzlich hörte sie ein lautes Bellen hinter sich. Ein Hund hatte sich losgemacht und raste auf Speedy zu.
Speedy rannte kreuz und quer zwischen den Menschenbeinen umher, sie rannte über eine Straße und sah wie ein Auto auf sie zuhielt. Sie erstarrte, konnte sich nicht mehr bewegen! Sie befahl ihrem Körper sich zu bewegen aber er gehorchte nicht!


Ein Schildkrötenpanzer rollte über die Straße…